Kategorie: Gebietskulisse / Lage im Raum 

Der Naturraum - auch von Hochmooren geprägt

Der Naturraum Diepholzer Moorniederung liegt in Niedersachsen im Städtedreieck Bremen/ Osnabrück/ Hannover, in den Landkreisen Osnabrück, Vechta, Diepholz und Nienburg. Ein kleiner Teil im Süden reicht bis nach Nordrhein-Westfalen in den Kreis Minden-Lübbecke. Er hat eine Größe von 118.000 ha (1.180 qkm).

Die Diepholzer Moorniederung ist von landes- und bundesweiter Bedeutung für den Hochmoorschutz. Sie beinhaltet die Gebiete von gesamtstaatlich repräsentativer Bedeutung (GR-Gebiete) Neustädter Moor (Hochmoor) und Ochsenmoor (Niedermoor) und ist seit 40 Jahren ein Schwerpunkt des niedersächsischen Hochmoorschutzes. 15 Hochmoore mit insgesamt 24.000 ha prägen mit 20 % Flächenanteil den Naturraum.

Mitten in der Diepholzer Moorniederung, in der Gemeinde Wagenfeld, liegt das Europäische Fachzentrum Moor und Klima. Jeder, der mehr über Moore und deren Schutz & Erhalt wissen möchte, findet eine zentrale Anlaufstelle im Fach- und Besucherzentrum, auch unter dem Namen Moorwelten bekannt. Der westliche und mittlere Teil des Naturraumes ist Teil des Naturparks Dümmer.

Die Lage der Diepholzer Moorniederung.

Fünfzehn Hochmoore - Kerngebiete naturnaher Flächen

 

Vier von fünfzehn Hochmoore in der Diepholzer Moorniederung: Renzeler Moor, Rehdener Geestmoor, Nördliches Wietingsmoor und Großes Moor bei Uchte.

 

Über 24.000 ha Hochmoore (geologische Definition, d.h., mindestens 30 cm Hochmoortorfauflage), verteilen sich auf 15 Hochmoore von je etwa 1.500 bis 2.000 ha Größe. Sie bilden gemeinsam mit der Dümmerniederung die Kerngebiete naturnaher Flächen im Naturraum.

Die Niedermoore liegen konzentriert in der Dümmerniederung bzw. vorgelagert zu einigen Hochmooren. Der See Dümmer ist von einer ca. 400 ha großen Verlandungszone umgeben, die in Niedermoorflächen von gut 5.000 ha übergeht. Sie wurden nahezu vollständig kultiviert.

Bundesweit ist die ökologische Ausstattung der Hoch- und Niedermoore hier in Verbindung mit ihrem Schutzstatus einmalig. Experten sehen die Diepholzer Moorniederung deshalb auch als Großschutzgebiet an. Eine Vielzahl von Moorkomplexen und deren beeindruckende Größe begründen diese Sichtweise.

Die Hochmoore in der Diepholzer Moorniederung